Schwimm- oder Rettungsweste?

Wenn man auf der Suche nach Informationen über die Anschaffung einer Schwimmhilfe ist, dann stolpert man mal über das Wort Schwimmweste oder aber über das Wort Rettungsweste. Aber ist das nicht eigentlich das gleiche? Wo sind Unterschiede? Und das wohl Interessanteste: Wo liegen die Vor- und Nachteile?

Im Groben unterscheidet man zwischen Feststoff-Schwimmwesten und aufblasbaren Rettungswesten.

Feststoff-Schwimmweste

Vorteile & Nachteile

addAuftriebFeststoff-Schwimmwesten ermöglichen einen ständigen und konstanten Auftrieb.
addZusatzausstattungGrundsätzlich sind Schwimmwesten in einer Signalfarbe gehalten. Außerdem liegt auch meist eine Signalflöte bei. Durch das große Volumen,sind meist auch viele Taschen, die viel Stauraum bieten, miteingearbeitet.
addAufprallschutzSehr gut ist der Aufprallschutz von Feststoff-Schwimmwesten. Materialien wie Styropor etc. schützen den Oberkörper sehr gut vor z.B. anderen Paddeln.
addTemperaturisolierungDie eingearbeiteten Materialien schützen ebenfalls sehr gut vor Kälte. Wenn dicker Stoff unter der Weste getragen wird, dann sogar noch besser.
removeOhnmachtssicherheitDie meisten Feststoff-Schwimmwesten sind meist nicht ohnmachtssicher. Dies liegt den Normen für den Antrieb zugrunde. Hier findet man alle Normen für den Auftrieb einer Schwimmweste.
removeTragekomfortDer Tragekomfort ist meist nur schwer gegeben. Durch den Feststoff von auftriebsstarken Materialien wie Styropor etc. besteht auch ein großes Volumen der Schwimm-/Rettungsweste. Beim ersten Tragen fühlen sich die dicken Schwimmwesten sehr einengend an. Das ist auch gut so, Schwimmwesten sollen nämlich gut angelegt werden, um ein Verlieren dieser zu verhindern. Sobald man sich jedoch dem Wassersport, der Segeltour oder dem Angeln zugewandt hat, vergisst man ganz schnell, dass man eine Schwimmweste mit sich trägt.
removeBehinderung beim SchwimmenFeststoff-Schwimmwesten halten einen gut über Wasser. Das Volumen dieser ist jedoch merklich beim Schwimmen zu spüren. Die Arme sind deutlich eingeschränkter und ein Vorankommen ist nur schwer möglich.
removeAufwendige PflegeBenutzte Schwimmwesten sollten möglichst immer bei ausreichend Luftzirkulation getrocknet werden, bevor sie eingelagert werden. Das Textil kann ansonsten leicht Pilze fangen und die Weste ist dann beim nächsten Mal nicht mehr zu gebrauchen.

Aufblasbare Rettungsweste

Vorteile & Nachteile

addOhnmachtssicherheitDer wohl größte Vorteil einer aufblasbaren Rettungsweste ist die vorhandene Ohnmachtssicherheit. Um sich im Notfall abzusichern, sollte eine Rettungsweste mit 275 Newton Auftriebskraft verwendet werden. Nur so ist die Weste in der Lage, die Person in die ohnmachtssichere Lage zu drehen.
addZusatzausstattungEs liegt meist eine Signalflöte bei. Optional gibt es auch Signalleuchten, die bei Kontakt mit Wasser aufblinken.
addAufprallschutzSehr gut ist der Aufprallschutz von Feststoff-Schwimmwesten. Materialien wie Styropor etc. schützen den Oberkörper sehr gut vor z.B. anderen Paddeln.
removeAufwendige PflegeAufblasbare Rettungswesten verwenden CO2 Patronen für die schnelle Befüllung in Risikosituationen. Diese Patronen müssen bei jeder Auslösung gewechselt werden. Ebenfalls empfiehlt es sich, eine nicht ausgelöste Patrone nach 2 Jahren zu wechseln. Zusätzlich kann eine solche Weste bei verschiedenen Händlern gewartet werden.
removeTemperaturisolierungDa eine aufblasbare Rettungsweste vor dem Aufblasen kein Volumen besitzt, besteht auch kein Schutz vor Kälte. Dem kann jedoch das Tragen eines Neoprenanzuges entgegengewirkt werden.